Wie Jahwe zum alleinigen Gott wurde


Eine interessante Analyse rund um die Götternamen Elohim, El und Jahwe.

Als ich vor Jahren als Kontaktstudierende ein Semester zur Geschichte Israels
bei Prof. Timm belegt hatte, befasste ich mich bereits mit El, Ba-al und Ba-el,
die sich quasi als „Dialekte“ für denselben Gottesnamen heraus stellten und
mir stellte sich die Frage, wie es einem kleinen Gott eines Nomadenvolkes
gelungen sein mag zum weltweit einzigen Gott zu mutieren.

Später wurde klar, dass die jüdischen Geschichtsschreiber während
der babylonischen Gefangenschaft kräftig nachgeholfen hatten.

Dieser Aspekt wird im Video oben angesprochen.
Von Elhim = Götter zu Elohim = dem einzig wahren Gott.

Befasst man sich dann noch mit dem Charakter
des in der Bibel dargestellten Gottes aus psychiatrischer Sicht,
dann ist dieser Gott eigentlich ein ziemlicher Narzisst.

Er will angebetet werden duldet keinerlei Nebenbuhler
und bringt jeden und ganze Völker um, die nicht nach
seiner Pfeife tanzen.
Das ganze wird verpackt als Vaterliebe.
Zu seinem Charakter gäbe es noch vieles anzumerken.

Für jeden Menschen stellt sich doch letztlich die Frage:

„Möchte ich so einem Gott dienen
                                                  und ihn anbeten ?“

Ich habe mich dagegen entschieden und bezeichne mich heute als Anti-Theistin.
Damit meine ich keinesfalls, dass ich Atheistin bin.
Ich kritisiere auch niemanden, der an einen Gott glaubt oder den seine Religion erfüllt. Soll jeder glauben, was er mag.

Von Wissen allerdings sind wir heute weiter entfernt, als wir es je waren.
.                                                                                                     Margit Ricarda Rolf 

.

.

:

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bibel, Zeugen Jehovas | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Haben die Zeugen Jehovas die Bibel verfälscht?

Es wird immer wieder behauptet, dass die Zeugen Jehovas die Bibel verfälschen. Ich habe mir deshalb mal das Neue Testament vorgenommen und die Bibel der Zeugen Jehovas, die sogenannte „Neue-Welt-Übersetzung“ (NWÜ) mit anderen Bibelübersetzungen und mit dem altgriechischen Grundtext verglichen. Bei ca. 100 Stellen, habe ich Unterschiede feststellen können, die man als Verfälschen bezeichnen kann. Folgend eine pdf-Datei mit diesem Vergleich.

hier draufklicken und es öffnet sich die Datei:

NWÜ-Vergleich

 

Warum zum Vergleich auch die Elberfelder Bibel?
Die Elberfelder Bibel ist eine ausgangstextorientierte Bibelübersetzung. Ziel ist es, den Originaltext der biblischen Schriften möglichst unverfälscht und mit möglichst wenig theologischer Interpretation wiederzugeben. Die Nähe zu den Sprachen der Urtexte (Hebräisch, Aramäisch und Griechisch) bringt dadurch eine gewisse Entfernung von einem eingängigen Deutsch mit sich und führte in den ersten Ausgaben zu einigen sprachlichen Härten. Da die erste Version der Elberfelder Bibel den Namen Gottes mit „Jehova“ wiedergab, wurde die Elberfelder Bibel auch von den Zeugen Jehovas benutzt, bevor es die Neue-Welt-Übersetzung gab.

Altgriechischer Urtext (Grundtext) ausgehend vom „Textus Receptus“ (sofern Übereinstimmung mit dem „Codex Sinaiticus“, dem „Codex Vaticanus“ und dem „Novum Testamentum Graece“ sowie mit den zur Zeit ältesten bekannten Abschriften der Bibeltexte aus den Papyrusfunden – Stand Frühjahr 2021 – sofern keine Übereinstimmung vorlag, wurden die betreffenden Bibelstellen – mit Ausnahme von Johannes 14:14 – nicht aufgeführt und untersucht). Die verschiedenen Einzelschriften, die in der Bibel enthalten sind, sind in keinem Fall in der Originalhandschrift ihres Verfassers überliefert. Die handschriftlichen Bibeltexte des Neuen Testaments stammen aus späteren Jahrhunderten und weichen im Wortlaut vielfältig voneinander ab. Bekannt sind über 5000 dieser Schriften und diese sind heute so weit ausgewertet, dass man von einem weitgehend gesicherten ursprachlichen Text des Neuen Testaments sprechen kann. Ein solcher Text wurde von einem internationalen und interkonfessionellen Komitee von Textforschern zwischen 1955 und 1975 erarbeitet und ist abgedruckt im »Novum Testamentum Graece« und im »Greek New Testament«. Viele Kirchen hängen jedoch aus unterschiedlichen Gründen an der Textfassung, die durch jahrhundertelangen Gebrauch sanktioniert ist. In der Textforschung nennt man diese Textform den „Textus Receptus“, d.h. den von den Kirchen seit alters allgemein anerkannten Text. Auf den Textus Receptus basieren die Schlachterbibel 2000, die alten Lutherbibeln sowie die Neue-Luther-Bibel 2009, die alten Elberfelderbibeln und die King-James-Bibel. Die meisten anderen Bibeln basieren auf dem »Novum Testamentum Graece«.

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Bibel | Schreib einen Kommentar

Celina – ein typischer Ausstieg – zum Nachdenken!

Hineingeborene stehen vor dem Nichts, wenn sie die Organisation verlassen.

Ungewöhnlich finde ich den Wunsch der Eltern an die Tochter, sie solle ausziehen, obwohl sie noch Schülerin war. Das versuchen Zeugen-Eltern eher zu vermeiden, in der Hoffnung, noch Einfluss auf das eigene Kind nehmen zu können, denn auch für Eltern gilt das Kontaktverbot ab dem Moment, wenn das Kind ausgezogen ist. Die Eltern können also ihrem Erziehungsauftrag nicht mehr nachkommen. Sie stoßen das Kind also aus dem Nest, noch bevor die Grundlagen für das eigene Leben überhaupt gelegt sind.

In der Versammlung dürfte das zur Folge haben, dass die Eltern nicht mehr als vorbildlich gelten, ebenfalls gemieden werden und der Vater womöglich ein Amt verliert, das er inne hatte.

Jene, die den Zeugen Jehovas die Körperschaftsrechte zugesprochen haben, sollten darüber einmal nachdenken.

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Micha – Glückwunsch zur Freiheit

Ich freue mich über jeden Menschen, der es geschafft hat, die Organisation der Zeugen Jehovas zu verlassen. Das ist ein beschwerlicher Weg.

Micha hat sich nun entschlossen, es öffentlich zu machen. Ein nächster wichtiger Schritt.

Das unterstützen wir gern.

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Eine fremde Tochter

Eine fremde Tochter:

01:29:42 – ARD Fr. 11.03.2022   (ZJ ab 00:59:25)

Es hat gedauert.

Wir haben kaum noch damit gerechnet, dass der Film doch noch gesendet wird.

Wie alles begann:

Wir hatten eine Anfrage bekommen, das Filmprojekt zu begleiten.
Wir konnten das Drehbuch sehen und haben einige Bedenken angemeldet.
Es umzuschreiben hätte das gesamte Projekt infrage gestellt.
Also haben wir uns darauf beschränken müssen, beratend zur Seite zu stehen
und wir waren in der Lage einen Wachtturm-Studienleiter zu stellen,
der einen guten Job gemacht hat.
Danke an Thomas an dieser Stelle.

Die Gespräche mit den Schauspielern waren interessant.

Und nebenbei, in meinen damaligen Versammlungen
waren „die Schwestern“ geschmackvoller gekleidet.
Bei der Ausstattung der Laien war das Thema „Rocklänge“ von Bedeutung.

Insgesamt hoffen wir, dass dieser Film ein Beitrag ist,
der u. a. die Problematik der Intoleranz gegenüber
Homosexuellen in der Öffentlichkeit bewusst werden lasst.

Wir verbinden das mit der Hoffnung, dass
über die Frage der Körperschafts-Rechte
in diesem Zusammenhang NEU nachgedacht wird.
                                                                                   Ricarda

******************************************************************************

Dann war da noch die Sache mit dem „Tablet“.

Die Anforderung an die Komparsen waren
.                                                u. a. ein Tablet mitzubringen,  wenn vorhanden.

Und richtig,  … ein Großteil der Komparsen brachte ein „Tablett“ mit.

.

.
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Nach Fertigstellung des Film wurden wir zu der Film-Prämiere
in  Abaton-Kino in Hamburg eingeladen.
Anschließen gab es dann eine After-Show-Party mit allen Beteiligten.
Hier hatten wir sehr schöne Gespräche überwiegend mit den Darstellern.
Ganz besonders hat mir Hannah Schiller gefallen, die Hauptdarstellerin.

Ein wahres Highlight in unserer Arbeit „Sekten-Ausstieg“;
gern denken wir an diese Aktion mit Freude zurück und
der Film ist eine schöne Erinnerung daran.
                                                                     Karl-Peter

.

.

:

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Aktion, Netzwerk-Partner, Religionsfreiheit, Sektenausstieg, Zeugen Jehovas | Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar

Kindesmissbrauch vertuscht – auch durch die Regierung!

Das kommt viel zu spät. Ich werfe der Bundesregierung vor, untätig geblieben zu sein, und billigend in kauf genommen zu haben, dass weitere Kinder zu Opfern geworden sind. Hier der Schriftwechsel.

Ich erinnere immer wieder an die Problematik. Hier Wachtturmopfer-Gedenktag 2017.

Und zuletzt mein Interview mit RT deutsch.

Die Aufarbeitungskommission hat ebenfalls viel zu lange gezögert, aktiv zu werden!

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Ein Kommentar

Aaron – das macht Mut! Eltern ausgestiegen

Ich gratuliere dir, Aaron. Du hast deine Eltern komplett zurück und ich würde sie gern kennen lernen.

Mir hat man oft einen „isebellschen Geist“ vorgeworfen. Dann habe ich stets geantwortet: „Ich bin keine Isebel, ich bin eine Deborah!“ In deiner Mutter sehe ich eine Seelenverwandte. Tolle Frau.

Dein Vater sieht Paulus genau wie ich. Er kannte Jesus nicht. Petrus hat ihn davon gejagt und in die Walachai geschickt, weil es durch ihn ständig Streit gab. Und dein Vater sieht es genau wie ich: „Prüft immer wieder…“

Dieses Interview wird vielen Ausgestiegenen Hoffnung machen, dass der Ausstieg ihrer Familie gelingen kann. Auch, wenn es Jahrzehnte dauern mag, irgendwann kommt der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt.

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Sektenausstieg | Verschlagwortet mit | 2 Kommentare

Sprengt die Fesseln in eurem Kopf!

Sehr schönes Video. Aaron hat sich mit 16 taufen lassen und ist mit 18 ausgestiegen.

Nun mit 31 Jahren wird das Thema wieder aktuell, weil seine Mutter beginnt zu zweifeln. Das ist der Anlass für dieses Video. Schaut es euch an!

Aaron spricht genau meine Zielgruppe an, Jugendliche, die religionsmündig sind, raus wollen und dabei angst haben vor dem Verlust ihres gesamten Umfeldes, einschließlich der Eltern und Geschwister. Hineingeborene.

Aaron spricht auch über die Zeit als Jugendlicher in der Versammlung und das berüchtigte Doppelleben und gibt damit Einblick in das Dilemma, in dem Hineingeborene stecken.

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Kindheit | Verschlagwortet mit | Schreib einen Kommentar

Sehr schönes Interview

Dieses Interview zeigt einmal mehr, wie schwer es für Kinder bei den zeugen tatsächlich ist.

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Kindheit | Verschlagwortet mit | Schreib einen Kommentar

Charles Taze Russel – Urheber der Ideologie


Ich lese gerade das Buch:
Sekten Im Bann von Sucht und Macht
von Hugo Stamm aus dem Jahre 1995.

Auf Seite 49 findet sich ein interessanter Hinweis:

„Der Schlüssel zum tieferen Verständnis einer Gruppe mit vereinnahmender Tendenz
ist stets beim Urheber der Ideologie oder der Führungsgestalt zu suchen.“

Es ist auffällig, dass sich sehr viele Zeugen Jehovas mit dem Gründer Russel
noch nie befasst haben. Auf wikipedia findet sich über ihn folgender Satz:

„Pastor Russells Warnung an die Christenheit kam direkt von Gott.
In allen seinen Warnungen beanspruchte er keine Originalität.
Er sagte, dass er seine Bücher niemals selbst geschrieben haben könnte.
Alles kam von Gott durch die Erleuchtung des Heiligen Geistes.“

Russel war also davon überzeugt, dass alles, was er geschrieben hat
durch den Heiligen Geist inspiriert war.
Er betrachtete sich persönlich als „der treue und verständige Sklave“.
Zu seinen Lebzeiten gab es nicht das Verständnis, dass dieser Sklave
ein Kollektiv oder heute die „Leitende Körperschaft“ sei.

Diese hinter vorgeblicher Bescheidenheit verborgene Autorität führte zur Spaltung
und Scheidung von seiner Ehefrau, die diesen Größenwahn nicht mittragen wollte.
Sie gründete eine eigene Organisation und erlebte einen erbitterten Kampf gegen
diesen durch Russel.

Der Wachtturm stellt das so dar:

Ferner verheiratete er sich in jenem Jahre mit Maria Frances Ackley,
die eine Mitarbeiterin und Artikelschreiberin des Watch Tower geworden war.
Die Ehe blieb kinderlos. Nahezu achtzehn Jahre später, im Jahre 1897,
entstanden Meinungsverschiedenheiten zwischen Russell und seiner Frau in Bezug
auf die Leitung der Zeitschrift Zion’s Watch Tower, und dies zufolge eines Einspruchs
von seiten der Mitglieder der Watch Tower Society, dass ein Weib in Widerspruch zu 1. Timotheus 2:12 lehre und ein Direktionsmitglied sei.

Seine Frau trennte sich darauf aus freien Stücken von ihm, nachdem sie eine
finanzielle Vereinbarung getroffen hatten, die ihr gestattete, getrennt vom
Hauptbüro der Gesellschaft zu leben.
Diese vereinbarte Trennung hatte indes gar nichts zu tun mit einem viel späteren Scheidungsverfahren (1906), worin auf „Ehebruch“ geklagt worden sei, wie dies Feinde Russells aus den Reihen der Geistlichkeit in verleumderischer Weise zu behaupten suchten und noch behaupten.
Das Gerichtsprotokoll stellt deutlich fest, dass die Lüge bei allen jenen zu suchen ist,
die Russell fälschlicherweise anklagten und noch jetzt anklagen, er sei moralisch nicht einwandfrei gewesen und sei wegen Ehebruchs geschieden worden.*

Die Feinde Russels sind hier in den Reihen der Anhänger der Organisation seiner Frau
zu suchen.  Als gäbe es nicht genug Menschen auf diesem Planeten, lieferten sich beide Organisationen einen erbitterten Kampf.
Über diese Zeit der Spaltungen schreibt wikipedia:

1907 kam Russell zu der Auffassung, dass der Neue Bund zukünftig für Israel gelte,
nicht mehr für die Christen
.[8] Dadurch entstand eine heftige Kontroverse unter den Bibelforschern.
Hinzu kam, dass Russell in seinen eigenen Kreisen immer mehr als
der „treue und kluge Knecht“ bezeichnet wurde.

Diese Differenzen führten zur ersten Abspaltung. 1909 entstanden
die New Covenant Bible Students und die New Covenant Believers,
heute gemeinsam als Freie Bibelforscher bekannt.

1916 separierten sich die Ernsten Bibelforscher und 1919 die Laien-Heim-Missionsbewegung. 1931 entstanden durch weitere Lehränderungen der WT-Gesellschaft die Tagesanbruch Bibelstudien-Vereinigung, der sich daraufhin viele Ernste Bibelforscher anschlossen.
Alle diese Gemeinschaften berufen sich historisch auf Russell
und werden als Bibelforscherbewegung bezeichnet.“

Nach Russels Tod wurde wieder getrickst und Rutherford übernahm,
von einer Ersatzliste aus, die Macht. wikipedia schreibt:

Charles Taze Russell starb auf der Heimfahrt von einer Vortragsreise
am 31. Oktober 1916 in einem Zug in Pampa im US-Bundesstaat Texas.
In seinem Testament bestimmte er ein fünfköpfiges Herausgeber-Komitee
für den Wachtturm und weitere Personen, die einzelne Mitglieder dieses
Herausgeber-Komitees ersetzen könnten.

Da von vornherein zwei der genannten Mitglieder
aus persönlichen Gründen ausschieden, wurden sie
durch zwei Personen aus einer „Ersatzliste“ ersetzt.

Einer von ihnen war der Rechtsanwalt der Wachtturm-
Gesellschaft, Joseph F. Rutherford.

Im Januar 1917 wurde Rutherford auf der Jahreshauptversammlung der Wachtturmgesellschaft zum Nachfolger Russells ins Präsidentenamt gewählt.

Rutherford änderte die Lehrmeinung der Zeugen Jehovas gravierend.
Er erfand nicht nur die große Volksmenge als zweite Gruppe, sondern auch
den Namen Zeugen Jehovas.
Er ist jedoch nicht Gegenstand dieses Artikels.

Zu Russels verrücktesten Endzeit-Berechnungen
gehören die Pyramiden-Berechnungen im Hinblick auf
die angebliche Erfüllung biblischer Prophezeihungen.
wikipedia schreibt dazu:

Vor allem durch diese heilsgeschichtlich-eschatologische Beziehung
fasziniert war Charles Taze Russell, Gründer der Wachtturm-Gesellschaft
sowie der sich anschließenden Religionsgemeinschaft der
Internationale Bibelforscher-Vereinigung, später Zeugen Jehovas genannt.

1891 veröffentlichte er Thy Kingdom Come („Dein Königreich komme“),
den dritten Band seiner Schriftstudien.
Ihm zufolge war die Wiederkunft Christi im Verborgenen bereits 1874 erfolgt.
In diesem Jahr sollte auch bereits das Millennium begonnen haben, mit der
sogenannten „Großen Drangsal“, die bis 1914 zu Ende gehen sollte – demnach
sollte Gottes Herrschaft weltweit aufgerichtet sein.
Die Beweise dafür fand er in der Bibel und in den Arbeiten von Smyth.
Die beiden Brüder John und Morton Edgar waren von Russells Werk so beeindruckt,
dass sie sich nach Ägypten begaben, um dort selbst Messungen durchzuführen,
die sie in einem zweibändigen Werk 1910 und 1913 veröffentlichten.
Ursprünglich gab Russell die Länge eines bestimmten Ganges im Inneren dieser Pyramide mit 3416 Zoll an und deutete einen Zoll als ein Jahr, wodurch er auf den Zeitraum
1542 v. Chr. bis 1874 n. Chr. kam.
Das änderte er einige Jahre vor Ablauf dieser 40-jährigen Drangsalszeit,
also vor 1914, und gab diese Länge mit 3457 Zoll an, so dass der
genannte Zeitraum nun mit 1914/15 endete; auf diesen Zeitpunkt verschob sich
damit der Beginn der „großen Drangsal“.

Russells Verweis auf das Buch von Smyth blieb dabei gleichlautend,
d. h. es war nicht erkennbar, dass Russell sich auf neuere Messungen gestützt hätte.[29] Schließlich gaben die Bibelforscher nach Russell die Große Pyramide
als Glaubenszeugen ganz auf.[30]

Auch hier fälschte Russel und gab nicht zu, sich vermessen oder falsche
Berechnungen angestellt zu haben.
Seine Nachfolger haben diese Endzeit-Berechnungen fortgesetzt,
obwohl die Bibel ausdrücklich davor warnt.
Ursprünglich übernommen hat Russel dies von den Adventisten,
die ebenfalls das Ende der Welt herbeisehnen.

Ich kann allen, die Zeugen Jehovas sind und aussteigen wollen nur empfehlen
auf den Gründer zu schauen.
Dann versteht man den Irrsinn dieser Sekte einfach besser.
.                                                                                                              Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bibel, Sektenausstieg, Wachturm-Opfer - Gedenktag, Zeugen Jehovas | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Zu dieser Organisation will ich nicht gehören

Das Beste, was Natalie Barth bisher gemacht hat.
.                                                                                       Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Aktion, Allgemein, Bibel, Gemeinschaftsentzug, Kindheit, Netzwerk-Partner, Religionsfreiheit, Sektenausstieg, Zeugen Jehovas | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

666 – die Zahl des Tieres – der R-FID?

666:

00:04:44

Es wurde schon viel gerätselt und spekuliert,
was es mit dieser Prophezeiung auf sich haben könnte.
Zu den spannendsten gehörten für mich bisher alle,
die mit dem Versuch ein Malzeichen an Hand oder Stirn zu haben,
im Zusammenhang stehen.

Dazu gehört die Annahme, dass 666
nach dem hebräischen Alphabet www gleichzusetzen ist
und angeblich auf jedem Kassenzettel zu finden ist.

Durch den R-FID, mit dem sich Menschen chippen lassen,
kommt diese („Verschwörungs-„) Theorie jetzt in die reale Welt.
Das sieht jedenfalls die SPARDA-Bank Berlin so,
die diese Art des Zahlungsverkehrs als modern verkauft.


00:00:25

Die Baufinanzierung, die unter die Haut geht ?

Nachdem die SPARDA-Bank die Kassen abgeschafft hat,
der Service immer schlechter wird,
nun die Kontoauszugsdrucker eingestellt wurden
und Angestellte offen erklären:
„Man könne doch lieber alles online machen“,
folgt nun der nächste Schritt zur totalen Kontrolle.

Kann man ohne R-FID bald nicht mehr kaufen oder verkaufen ?

Nicht falsch verstehen.
Ich glaube nicht, dass sich hier eine biblische Prophetie erfüllt.
Ich denke eher, dass sich raffinierte Banker einer möglichen Technik bedienen wollen,
um Macht zu missbrauchen.

Die nächsten Schritte sind Negativ-Zinsen, die wir ja inzwischen auch schon haben,
und die Abschaffung des Bargeldes und damit der Verlust der Freiheit.

Was für ein teuflischer Plan !

Dann wäre jetzt die nächste logische Frage:
Sind Vorstände der SPARDA-Bank Satanisten ?

Die Frage stelle nicht ich.   –  Andere schon.

Das hätte sich die SPARDA-Bank dann wohl doch nicht träumen lassen.
Ob die Vorstände wohl auch schon alle gechippt sind ?
Das würde manches erklären:


00:15:26

Habt ihr euch mit solchen Fragen jemals beschäftigt ?
.                                                                                                      Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bibel, Gemeinschaftsentzug, Gericht, Religionsfreiheit, Sektenausstieg, Zeugen Jehovas | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

PLUS, nun doch öffentlich – Gratuliere !

Leider wurde dieses Video gesperrt:

„PLUS“ ist seit Jahren in der Ausstiegs-Arbeit aktiv, aber eher im Hintergrund.
Nun ist es wohl auch für ihn an der Zeit, an die Öffentlichkeit zu gehen.

Ich wünsche euch, dass auch eure Familienangehörigen aufwachen
und den Ausgang finden.
.                                    Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Aktion, Allgemein, Gemeinschaftsentzug, Gericht, Kindheit, Netzwerk-Partner, Religionsfreiheit, Sektenausstieg, Zeugen Jehovas | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Sexueller Missbrauch bei Zeugen Jehovas

.. doch nicht bei den Zeugen Jehovas:

00:06:57
.                                                                                                                              Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Gemeinschaftsentzug, Gericht, Kindheit, Religionsfreiheit, Sektenausstieg, Zeugen Jehovas | 3 Kommentare

Alles Gute Jonathan

Man muss nichts erklären.
Zum Austritt genügt der berühmte Vierzeiler:

Hiermit teile ich mit, dass ich ab sofort kein Zeuge Jehovas mehr bin.
Von Kontakt jedweder Art bitte ich abzusehen.
Sollte jemand dennoch Kontakt zu mir aufnehmen,
folgt eine Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch.“

Nach so einem Vierzeiler sind Besuche von Ältesten und anderen
dann nicht mehr zu erwarten.

Im Gegensatz zu Jonathan habe ich keinerlei Besuche oder Kontaktversuche erlebt.
Das lag an meinem Ausstiegsschreiben.

In der Folge wurde der Fall Rolf und eine Warnung vor Kontakt zu mir regelmäßig unter „Örtliche Bedürfnisse“ behandelt, wie mir ein Älterster, der nach uns ausgestiegen ist, mitgeteilt hat.

Hier mein:   Ausstiegsschreiben
.                                                   Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Aktion, Allgemein, Religionsfreiheit, Sektenausstieg, Zeugen Jehovas | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Prüft immer wieder, ob ihr im Glauben seid

Natalie Barth führt hier ihre 5 Gründe auf, die zum Ausstieg geführt haben.

 

Natalie Barth zitiert dabei auch einen Königreichsdienst aus 2007, Fragekasten.
Sollten sich Zeugen Jehovas treffen und privat die Bibel erforschen ?
Die Antwort lautete:  NEIN !

Hintergrund war, dass es im Bethel vorgekommen war,
dass sich einige Zeugen privat trafen
(z.B. zur Wachtturmstudium-Vorbereitung)
und dabei begannen, die offizielle Lehrmeinung
durch eigene Forschungen zu hinterfragen.
Sie saßen ja an der Quelle und hatten Einblick
in ältere Publikationen.

Dabei wurde auch hinterfragt, ob der Zeitpunkt von Harmagedon 1975
tatsächlich nur von einigen Brüdern falsch interpretiert worden war,
die ihre Häuser verkauft hatten, ihre Kinder keine Ausbildung machen ließen
oder nichts in die Rentenversicherung eingezahlt hatten.
Das Gejammer war groß, als Harmagedon 1975 nicht gekommen war.

Einige „Forscher“ zeigten ganz klar auf, dass in zwei Büchern
ausdrücklich auf 1975 als Zeitpunkt für Harmagedon hingewiesen worden war
(Söhne Gottes und wahrscheinlich Babylon, die Große) und auf dem letzten Kongress davor hatte sich ein Bruder der Leitenden Körperschaft verabschiedet:
Bis nächstes Jahr im Paradies, Brüder !„.

Mein Opa, der in Berlin bei der Rentenversicherung arbeitete,
sorgte später dafür, dass zwei Geist-gesalbte in den Genuss
einer Grundrente kamen.

Ich weiß also, wie groß das Gejammer nach 1975 tatsächlich war,
weil viele auf 1975 vertraut hatten.
Nach 1975 verließen denn auch etliche die Zeugen Jehovas.
Dieser Personenkreis wurde auf vielen Kongressen diffamiert, weil sie „lau“ waren.

Natalie zeigt deutlich und auf angenehme Art wie bei den Zeugen mit Kritik
oder kritischen Fragen umgegangen wird, und warum jeder Zeuge grundsätzlich
die Pflicht hat, den eigenen Verstand zu nutzen.

Es lohnt sich, Natalie zuzuhören.
.                                     Eure Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bibel, Religionsfreiheit, Sektenausstieg, Zeugen Jehovas | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Natalie Barth – an ihren Vater


00:10:03

Liebe Natalie,

dann wollen wir mal unseren Beitrag leisten,
damit dein Vater von diesem Video erfährt.
.                                                               Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Aktion, Allgemein, Bibel, Gemeinschaftsentzug, Kindheit, Netzwerk-Partner, Religionsfreiheit, Sektenausstieg, Zeugen Jehovas | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Wachtturmopfer Gedenktag 2019

Ricarda

Erstens kommt es anders
und zweitens als man denkt,

sagt der Volksmund.

Ursprünglich wollte ich in diesem Jahr
auf die Versäumnisse der Ministerien,
der Staatsanwaltschaft und der
Aufklärungs-Kommission zum Thema
Kindesmissbrauch bei den Zeugen Jehovas eingehen.

Das muss warten !

Ich habe Post vom Hamburger Datenschutzbeauftragten bekommen :

… und um diesen Bericht geht es:    Zeugen Jehovas und die Trollis

 

Es ist bezeichnend, dass der oder die Beschwerdeführer
nicht den Rechtsweg beschreiten.

Dann würden wir uns ja in einem öffentlichen Gerichtsverfahren
zur Klärung der Fragen gegenüberstehen und womöglich wäre
die Presse anwesend.
Die jedoch scheuen Zeugen Jehovas wie der Teufel das Weihwasser.

Einem Abtrünnigen im Gerichtssaal gegenüber stehen zu müssen,
davor haben sie panische Angst.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Hier mein Antwortschreiben vom 24.07.2019 :

.   Margit Ricarda Rolf

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Und hier ist das Video zum Wachturm-Opfer Gedenktag 2019:

00:16:00
.

 

Fortsetzung folgt …

 

.

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Aktion, Allgemein, Bibel, Gericht, Netzwerk-Partner, Religionsfreiheit, Sektenausstieg, Wachturm-Opfer - Gedenktag, Zeugen Jehovas | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Wie Kulte entstanden sind – im Rausch?

Teil 2

Mir kam der Traum des Jacob mit der Himmelsleiter schon immer merkwürdig vor. Ihm verdankt ja das Volk Israel seinen Namen als „der mit Gott gekämpft hat“.

Wenn Visionen alle das Ergebnis von Suchterfahrungen sind und unsere Politiker fanatische Gläubige, die gern anzapfen und oft mit einem Glas Bier oder Wein zu sehen sind, müssen wir uns über die Verhältnisse auf diesem Planeten nicht mehr wundern.

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Schreib einen Kommentar

Der natürliche Wunsch anzubeten?

In diesen Tagen hören wir überall Weihnachtslieder. Die menschen rennen in die Kirchen und ein Lied geht mir durch den Kopf. dort heißt es:

Kommt lasset uns anbeten, kommt lasset uns anbeten…

Bei den Zeugen wird behauptet, anzubeten sei ein natürlicher Wunsch des Menschen. Gibt es dafür einen Beweis?

Als Sascha heiratete, wurden wir mit der Frage konfrontiert, denn seine Frau stammt aus der alten DDR. Anbetung, Gott, Religion hatten in ihrem Leben keine Rolle gespielt. Der Gedanke war ihr völlig fremd.

Das hat dazu geführt, dass ich zurück gegangen bin zu meinem fünften Lebensjahr. Meine Mutter besaß eine alte Elberferlder Bibel in weinrotem Einband mit goldener Schrift. Ich wollte wissen, was das ist und sie sagte mir, dass da Geschichten von Gott drin stehen.

Später fragte ich sie: „Mami, wie stellst du dir Gott vor?“ Sie antwortete: „Die Natur ist Gott.“ Die Antwort fand ich höchst unbefriedigend und weil meine Mutter sich nicht zu helfen wusste, brachte sie mich in den Kindergottesdienst. Dort hörte ich Geschichten von Jesus. Wir bekamen kleine Bilder zum ausmalen und ich besuchte auch den Kindergottesdienst. Dort wurde auch gebetet. Bei uns zuhause übrigens nicht.

Ich bin zu dem Ergebnis gekommen, dass es kein natürlich Bedürfnis des Menschen ist, irgend wen anzubeten. Es wird uns beigebracht. Das beginnt schon bei den ganz Kleinen mit Gebeten wie:

Ich bin klein, mein Herz ist rein, soll niemand drin wohnen als Jesus allein.

Von allein käme kein Kind auf die Idee, es gäbe im Himmel einen unsichtbaren Gott, der sich wünscht, angebetet zu werden.

Wie haltet ihr es heute mit euren Kindern?

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Kindheit | Verschlagwortet mit | Ein Kommentar

Sexueller Missbrauch bei Zeugen Jehovas seit Jahrzehnten bekannt

Ich hatte die Staatsanwaltschaft Koblenz schon vor Jahren darauf hingeweisen, ebenso wie das Familienministerium und das Justizminiterium.

Statt in eine Untersuchung einzutreten, haben sich alle heraus geredet.

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Ein Kommentar

Das Luxusleben der Leitenden Körperschaft

Danke,Rebecca Pearl.

Ich sage es seit Jahrzehnten: wer von euch könnte sich leisten auf Kongresse in ferne Länder zu reisen, um dort ein paar Minuten ein paar Worte zu sagen, und ganz nebenbei die ganze Welt zu sehen und natürlich – aus Sicherheitsgründen – in der 1. Klasse zu reisen?

Rebecca hat hier mal einiges zusammen gefasst, was zeigt, wie privilegiert die Leitende Körperschaft ist. Lebenslange rundum-Versorgung, das haben Bethelmitarbeiter z. B. nicht. Wenn die ausscheiden, landen sie oft in einem weltlichen Altersheim ohne Grundversorgung, denn in die Rentenkasse wurde ja nicht eingezahlt. Verlassen sie das Bethel und werden abtrünnig, stehen sie buchstäblich vor dem nichts.

Olaf Fichtner ist dagegen angegangen und hat letztlich doch erreicht, dass nachversichert werden musste. Die WTG lässt sich unterschreiben, dass Bethelmitarbeiter bei Ausscheiden auf eine Nachversicherung verzichten. Wie sich das auswirkt, wissen junge Leute, die ins Bethel gehen gar nicht oder denken nicht darüber nach.

Ps.: Den aktuellen Stand kenne ich nicht.

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Ein Kommentar

Segen durch Bank-Roboter?

Nun, wir haben gelernt, Segen bedeutet:

Gut reden über…“

Die katholische Kirche drückt es etwas anders aus, erklärt es aber einfach.
Man könnte es übersetzen mit:  „Gutes wünschen„.

Aber kann das auch ein umgebauter Bankautomat ?

Evangelisch schreibt:

Umstritten war vor allem der Segens-Roboter „BlessU-2„,
ein umgebauter Bankautomat, im Altarraum.
Eine kleine Protest-Gruppe machte schon vor dem Gottesdienst
ihren Unmut darüber deutlich.
Die Diskussion im Vorfeld habe gezeigt, dass die Maschine
vor allem für traditionelle Kirchgänger befremdlich sei,
erklärte Pastorin Corinna Senf.
Bei distanzierteren Christen könnte er vielleicht Neugierde wecken.
Sie selbst ließ sich von den aufleuchtenden Händen der Maschine segnen,
nachdem sie zuvor Sprache und Anliegen einprogrammiert hatte.

Wenn jetzt umgebaute Bankautomaten den christlichen Segen erteilen dürfen,
braucht man keine Geistlichen mehr, oder ?

Völlig übersehen wird dabei allerdings,
dass es beim Segen auch um Übertragung von Energie geht;
jedenfalls war das mal so.
Und welche Energie überträgt ein Bankautomat ?
.                                                                                          Ricarda

… und ausdrucken lässt sich der Segen auch noch. – Toll !
.                                                                                       Karl-Peter

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Aktion, Allgemein, Religionsfreiheit | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Warum machen Aussteiger eigentlich Videos?

Rebecca Pearl berichtet über ihre Erfahrungen:

Stalking durch einen Ältesten

Ihre derzeitige Überzeugung

Glückwunsch.

Mehr …

.
.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Gemeinschaftsentzug, Kindheit, Religionsfreiheit, Sektenausstieg, Zeugen Jehovas | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Einmal „Paradies“ und zurück …

Oliver Wolschke im Gespräch mit Andrea Horn :

Quelle:  MDR

Nach dem geistigen Paradies der Zeugen in der Realität gelandet
oder dem Gefängnis entronnen, könnte man sagen.

Die ersten Gehversuche in Freiheit sind für keinen Aussteiger leicht.
Es gilt viele Hürden zu nehmen, besonders, wenn Teile der Familie
noch eingeschlossen sind.

Oliver hat das große Glück, Frau und Kinder mitgenommen zu haben,
also seine Kernfamilie.

Nun Oliver Wolschke  Buch-Autor
und tingelt durch die Medien.

.

Wir wünschen Oliver viel Erfolg.

Möge die Botschaft viele erreichen,
zahlreichen zum Ausstieg verhelfen
und dem Rest seiner Familie
die Augen öffnen.
.                                                                                  .                                  Ricarda

.
.
.
.
.

.
.
.
.
:

.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Gemeinschaftsentzug, Kindheit, Religionsfreiheit, Sektenausstieg, Zeugen Jehovas | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar