Zeugen Jehovas und ihre Ausschlusspraktik

Im Wachtturm vom 15. 02.2011 fordert die Sekte ihre Anhänger erneut auf jeden Kontakt mit ehemaligen Zeugen zu vermeiden, S. 31 Abs 14 ff

http://goo.gl/sUHTU

Um die Versammlung vor schlechten Einfluss durch Ausgeschlossene zu schützen (Abs. 14) muss der Kontakt mit Ausgeschlossenen oder jenen, die die Gemeinschaft verlassen haben, vermieden werden. (Abs. 15). Was Außenstehenden herzlos vorkommt (und jetzt kommt das Perfide) ist in Wirklichkeit die wahre Liebe (Abs. 19)

Tiefstes Mittelalter zeigt sich hier. Die Regierungen sind aufgefordert, diese Tatsachen endlich zur Kenntnis zu nehmen.

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print

Über Ricarda

Ich war 15 jahre lang eine Zeugin Jehovas und helfe seit 2004 Zeugen Jehovas beim Ausstieg und der Verarbeitung ihrer Sektenzugehörigkeit. Daneben beantworte ich gern alle Fragen rund um die zeugen jehovas, helfe Menschen, die sich von Zeugen Jehovas belästigt fühlen und solchen Personen, deren Angehörige bei den Zeugen sind oder Gefahr laufen in die Sekte zu geraten.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gemeinschaftsentzug, Religionsfreiheit, Sektenausstieg, Zeugen Jehovas abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Kommentare zu Zeugen Jehovas und ihre Ausschlusspraktik

  1. offthehook sagt:

    Die WTG hat vermutlich wahnsinnige Angst davor, dass ihre Schafe „fremdgehen“…

  2. biker sagt:

    Ich mache das seit fast einem Jahr durch, das Problem ist das man keine Kritik äußern darf, man muß alles so hinnehmen wie Sie es einem sagen.
    Inzwischen hat meine Familie den Kontakt soweit wie möglich mit mir abgebrochen, meine Frau und unsere Kinder gehen inzwischen auch nicht mehr zu den Zusammenkünften, und ihre Familie ist schockiert, und Kontakt beendet!!
    Man macht eine schwere Zeit durch, manche gehen daran zugrunde, mein Kopf wird langsam frei.
    Aber das gute daran für uns als Familie ist, das es uns, (da wir uns zum Glück einig sind)mehr zusammengeschweißt hat.
    Beinahe wäre unsere Ehe daran zebrochen,
    Zeugen Jehovas zerstören die Familien, Sie gehen inn die Familien und stiften viel Unruhe, und wenn ein Ehepartner nicht mehr will, oder kann soll man sich am besten Scheiden lassen.
    Meine Mutter hat es getan, und ist Stolz darauf.
    Ich habe mit den Zeugen abgeschlossen, kann so langsam wieder frei denken, und komme so langsam zur Ruhe.

  3. Ricarda sagt:

    Hallo Biker,

    schön, dass ihr es als Familie geschafft habt gemeinsam auszusteigen. Du wirst feststellen, dass es inzwischen mehr ehemalige Zeugen als Zeugen gibt. Würde man die Ehemaligen in Versammlungen zusammenfassen, wären auch sie eine große Schar von Zeugen gegen die Wachtturmgesellschaft.

    Leider gibt es unter den Aussteigern viel zu viele Einzelkämpfer, die sich keine Hilfe suchen und sich nicht austauschen. Viele wollen nach dem aussteig auch nur noch endlich leben und nichts mehr von dem ganzen Zeugenkram hören und sehen. Das kann ich gut verstehen.

    Die Sektenvergangenheit aufzuarbeiten ist jedoch ein wichtiger Schritt zur seelischen Gesundheit und nicht zu unterschätzen. Sucht Kontakt zu anderen Familien, die mal Zeugen waren. Das würde euch gut tun.

  4. Biker sagt:

    Hallo
    Wenn man einige Zeit nicht mehr der Gehirnwäsche der Zeugen
    ausgeliefert ist, kommen einem immer mehr Zweifel an dieser Religion.
    Ich habe einige Zeit damit jetzt verbracht mal herauszufinden
    wie Reich diese Organisation ist. In den Versammlungen wird jeden Monat ein Rechnungsbericht vorgelesen, aber über die Finanzielle Lage der Organisation der Zeugen hat man NIE etwas erfahren!! Warum den nicht, selbst der Staat legt dem Volk Zahlen vor, der kleine Zeuge bezahlt alles, und weiß absolut nichts über den Reichtum der WTG.
    Uns hat man immer nur gesagt das wir mit dem nötigsten auskommen soll, keine Rücklagen bilden sollen, am besten alles Spenden sollen.
    Wenn ihr mich fragt, läuft da einiges(vieles) schief.
    Es kommt mir so vor das viele Dinge verheimlicht werden, aber wenn sie ans Tageslicht kommen würden, wäre eine große Austrittswelle die logische Konsequenz.
    Gruß an alle
    Biker

  5. Ricarda sagt:

    Hallo Biker,

    erschreckend fand ich, dass die WTG Aktienpakete der Rüstungsindustrie besaß und der kleine Zeuge verliert seine Vorrechte, wenn er Frisör auf dem Bundeswehrgelände ist.

    Ich betreue eine Frau, deren Großmutter im Altersheim von einem Koordinator aufgesucht wurde. Er erschlich sich € 4.000. die alte Schwester plünderte ihr Bankkonto und gab ihm das Geld bar, weil es soch so benötigt wurde. Sie ist 92 Jahre alt!

    Diese Menschen sind einfach skrupellos.

  6. Carmen sagt:

    Viele wären schon längst ausgestiegen, gäbe es nicht die bisherige Ausschlußpraktik.

    Wann greift der Staat endlich ein?

    Die WTG produziert religiöse Marionetten. Nichts weiter.

    Und ist am Ende noch Stolz darauf.

  7. Josef Schwarzmeier sagt:

    Die
    WTG ist eine absolut kriminelle Vereinigung, die Älteten sind nur
    Erfüllungsgehilfen der WTG – Verbrecher in New York und ich hoffe, daß
    diese Tatsache noch mehr ins Bewustsein der Öffentlichkeit gebracht
    werden kann. Eine große Ausstiegswelle wird es aber nicht geben, denn
    die Dumheit stirbt nicht aus, sonst gäbe es die anderen Kirchen auch
    schon lange nicht mehr.

    • Helmut Jäger sagt:

      Ja die Dummheit ! Da die Dummheit ja dumm ist, kann Sie sich selbst nicht erkennen. Es wird deshalb immer Dummheit geben.
      Es gibt jetzt ein neues Studienfach, es nennt sich „MOROLOGIE“, die Lehre von der Dummheit. Dummheit ist die größte Gefahr für die Menschen.
      L.G. Helmut

  8. Benjamin sagt:

    meine Stiefschwester (27 Jahre alt) ist ausgeschlossen worden vor 1 MOnat da Sie eine Beziehung mit einem Mann eingegangen ist. Sie wurde einmal vor ein paar Monaten im Vertraulichen verwarnt, da hat Sie die Beziehung beendet. dann hat Sie die Beziehung wieder aufgenommen und wurde daraufhin direkt ausgeschlossen! Jetzt will Sie möglichst schnell den Freund heiraten, der ist auch bereit dazu, und Sie hat die Sexuellen Handlungen seit dem Ausschluss eingestellt und geht wieder in die Versammlung, leider sitzt Sie ganz hinten, dort hat man einen Platz für Sie reserviert. rein darf Sie erst wenn das Lied spielt und raus muss Sie sofort nach dem letzten Amen! 🙂

    Er ist kein Zeuge, wenn Sie ihn heiratet dann dauert es noch länger bis Sie wieder rein kommt, jetzt will Sie möglichst schnell heiraten.
    Sie ist in Krankenstand wg. psychischer Probleme, vorerst bis ende Mai (seit anfang April ist Sie im Krankenstand, da wurde Sie auch ausgeschlossen)

    Meine Mutter und Schwester, beides Zeugen, haben den Kontakt zu ihr abgebrochen. Mein Vater ist kein Zeuge, wenn sie ihn besucht, dann geht meine Mutter in ein anderes Zimmer. heftig! 🙂

    Der Glaube hat ihr immer viel Kraft und Zufriedenheit gegeben, das stimmt, sie will auch echt wieder zurück. es ist kein Thema für Sie die Sache abzuhaken! meine Frage: Ich bin kein Zeuge, wie soll ich mich verhalten? Soll ich mich da einmischen indem ich meine Mutter einen Vorwurf mache oder gegen Ihre Religion spreche? oder soll ich mich da ganz raushalten?

  9. Ricarda sagt:

    Hallo Benjamin,

    kann man dazu schweigen? Ich könnte es nicht!

    Mir tut besonders der künftige Ehemann deiner Stiefschwester Leid. Die werden versuchen, aus ihm auch einen braven Zeugen zu machen. Was ist mit eurem Vater? Hat er schon lange resigniert? Was für eine Ehe führen eure Eltern? Auch in einem geteilten Haus ist euer Vater das Haupt der Familie und könnte von seiner Frau verlangen, dass sie stumm daneben sitzt, wenn deine Stieftochter zu Besuch ist.

    Was bei euch passiert, spricht dafür, dass seine Frau die Hosen an hat. Das entspricht überhaupt nicht dem Bild der unterwürfigen Frau, die versucht ihren Mann für die „Wahrheit“ zu gewinnen, durch stilles, fleißiges Arbeiten im Hause.

    Auf Dauer wird deine Stiefschwester das nicht durchstehen. Das ist eine Vergewaltigung der Seele. Hoffentlich schmeißt sie sich nicht vor den nächsten Zug.

    Wenn du ihr helfen willst – und ihrem zukünftigen Ehemann – (und deinem Vater), dann bring deine Empörung über so ein menschenverachtendes Verhalten zum Ausdruck.

    Wir können gern telefonieren.

  10. Marie sagt:

    Ich bin mit einem Mann zusammen,der seit seiner Kindheit bei den Zeugen Jehovas ist.Irgendwann ist er ziemlich abgestürzt.Drogen,Alkohol,Frauen.Er hat quasi alles nachgeholt was „verboten“war.Er ist immer mal wieder zurück gegangen,wurde auch nie ausgeschlossen.Jetzt ist es so,das wir ein Kind erwarten und er gerne zurück möchte.Ich war auch schon ein paar mal mit,für mich ist das allerdings nichts.Er musste jetzt vor so ein Gericht und wurde ausgeschlossen.Gegründung,weil wir Sünde begangen haben und Sex vor der Ehe hatten.Er hat zwei Möglichkeiten.Entweder wir Heiraten oder er muss mich verlassen.Ich bin aus allen Wolken gefallen.Ist es denen wirklich lieber eine Frau sitzt alleine da mit dem Kind?Ich will mich sicher nicht zum Heiraten nötigen lassen und nach der Aktion werde ich auch sicher keine Zeugin werden!!!Ich habe ihn immer ermutigt zu denen zurück zu gehen.Jetzt ärger ich mich,das ich mich nicht mehr damit beschäftigt habe.Ich finde das alles so krank.Selbst seine Familie hat jetzt keinen Kontakt mehr zu ihm,weil er ausgeschlossen wurde.

    • Ricarda sagt:

      Hallo Marie,

      deswegen klären wir auf. Damit niemand blind in so eine Situation gerät. Klug, wenn du jetzt erst recht nicht heiratest. Auf gar keinen Fall ohne Ehevertrag.

    • Leon sagt:

      . April 2015 um 08:34
      Ich bin mit einem Mann zusammen,der seit seiner Kindheit bei den Zeugen Jehovas ist.Irgendwann ist er ziemlich abgestürzt.Drogen,Alkohol,Frauen.Er hat quasi alles nachgeholt was „verboten“war.Er ist immer mal wieder zurück gegangen,wurde auch nie ausgeschlossen.Jetzt ist es so,das wir ein Kind erwarten und er gerne zurück möchte.Ich war auch schon ein paar mal mit,für mich ist das allerdings nichts.Er musste jetzt vor so ein Gericht und wurde ausgeschlossen.Gegründung,weil wir Sünde begangen haben und Sex vor der Ehe hatten.Er hat zwei Möglichkeiten.Entweder wir Heiraten oder er muss mich verlassen.Ich bin aus allen Wolken gefallen.Ist es denen wirklich lieber eine Frau sitzt alleine da mit dem Kind?Ich will mich sicher nicht zum Heiraten nötigen lassen und nach der Aktion werde ich auch sicher keine Zeugin werden!!!Ich habe ihn immer ermutigt zu denen zurück zu gehen.Jetzt ärger ich mich,das ich mich nicht mehr damit beschäftigt habe.Ich finde das alles so krank.Selbst seine Familie hat jetzt keinen Kontakt mehr zu ihm,weil er ausgeschlossen wurde.
      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.