35 Jahre Paradies? …nur in der Hölle ist es schöner…

Je länger man dieses Buch liest, um so mehr kommt man zu dem Gedanken: es gibt echte Verlierer auf diesem Planeten.

Als Hamburgerin konnte ich mich hinein fühlen in das Leben in einer Kleingartenkolonie, die Sturmflut von 1962 mit ihren Folgen für die Familie, die Armut danach.

Der Verlust von Kindern prägte das Leben dieses Mannes ebenso, wie der Wunsch nach einer heilen Familie. Wen wundert es also, dass er von den Zeugen gefischt wurde.

Schwieriger zu verstehen sind der Aufstieg über den Dienstamtsgehilfen zum allgemeinen Pionier und Ältesten, trotz des hartnäckigen Widerstandes anderer Ältester, der die ganze Familie vereinnahmte.

Der Autor gibt Einblick in die vielen internen Kämpfe innerhalb der Ältestenschaft, wie ich sie selbst auch erlebt habe, als mein Ex-Mann allgemeiner Pionier werden wollte. Intrigen, Neid, Menschenverachtung prägen die Ältestenschaften und zeigen Abgründe der Menschen auf, unter dem Deckmantel der Nächstenliebe.

Schließlich zerbricht die Familie.

Hass tritt an die Stelle, wo Liebe regieren sollte. Zurück bleiben zerstörte Menschen. Das macht nahezu sprachlos.

Ich habe das Buch gestern Abend angefangen zu lesen, war heute vormittag unterwegs und konnte nicht umhin, mich ihm sofort wieder zuzuwenden. Habe nun fertig. 155 Seiten, so geschrieben, dass man es nicht weg legen mag.

…sagt Leseratte Ricarda

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print

Über Ricarda

Ich war 15 jahre lang eine Zeugin Jehovas und helfe seit 2004 Zeugen Jehovas beim Ausstieg und der Verarbeitung ihrer Sektenzugehörigkeit. Daneben beantworte ich gern alle Fragen rund um die zeugen jehovas, helfe Menschen, die sich von Zeugen Jehovas belästigt fühlen und solchen Personen, deren Angehörige bei den Zeugen sind oder Gefahr laufen in die Sekte zu geraten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sektenausstieg veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.