Religionsfreiheit

Es steht jedem frei seine Religion auszuüben.

Solange er nicht versucht seine Religion anderen aufzuzwängen.
Genau da beginnt das Problem bei den Zeugen Jehovas.

Sie schleppen ihre Kinder mit: In die Versammlung, auf Kongresse und
in den Predigtdienst von Haus zu Haus. – Ein Zeugenkind hört von
morgens bis abends nichts anderes, als dass Harmagedon,
der Krieg Gottes kommt, und jeden tötet, der kein Zeuge Jehovas ist.
Kinder von Zeugen Jehovas haben keine Chance
der Indoktrinierung (Manipulation/Beeinflussung) zu entkommen.

Kinder sind nicht frei die Religion der Zeugen Jehovas nicht auszuüben.

Wir fordern eine Freiheit von Religion.
Zur freien Entfaltung der Persönlichkeit gehört auch,
sich wirklich eine eigene Meinung bilden zu können.
Das schließt ein, nicht indoktriniert (manipuliert) zu werden.
Das gilt übrigens nicht nur für die Zeugen Jehovas – für sie aber in besonderer Weise.
Margit Ricarda Rolf
.   – Sekten-Ausstieg –

Mehr zum Thema: „Religionsfreiheit

.   
.   
.   
:

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print

Ein Kommentar zu Religionsfreiheit

  1. Skeptic78 sagt:

    Ganz meine Meinung. Zeugen Jehovas betreiben IMO einen Mißbrauch der Religionsfreiheit. Die Freiheit des einen hört da auf wo die Freiheit des Anderen anfängt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.