Zeugen Jehovas – die interne Justiz – Kap 5 c

Aufkleber-Tür-Klingeln-Teufel-V1jpg

Zitat:

Führt die Zeugen, wenn der Missetäter kein Geständnis ablegt, einzeln vor.

Wenn der Beschuldigte sich nicht schuldig bekennt, sollte ihm mitgeteilt werden, wer gegen ihn Anklage erhoben hat.
Ankläger sollten bereit sein, für ihre Aussagen die Verantwortung zu übernehmen, was auch in Israel verlangt wurde (5. Mo. 17:6, 7; 19:16-21).
Der Beschuldigte darf ebenfalls Zeugen stellen, die zu dem Fall etwas aussagen können.
Die Zeugen sollten nicht während der ganzen Verhandlung anwesend sein, denn sie brauchen Einzelheiten und Zeugenaussagen, die sie nicht betreffen, nicht zu hören.
Falls es jedoch notwendig wird, den Beschuldigten “vor den Augen aller” zurechtzuweisen, sollten Zeugen der von ihm begangenen Missetat zugegen sein (1. Tim. 5:20).

GEBT ACHT AUF EUCH SELBST UND AUF DIE GANZE HERDE 5 c.doc

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print

Über Ricarda

Ich war 15 jahre lang eine Zeugin Jehovas und helfe seit 2004 Zeugen Jehovas beim Ausstieg und der Verarbeitung ihrer Sektenzugehörigkeit. Daneben beantworte ich gern alle Fragen rund um die zeugen jehovas, helfe Menschen, die sich von Zeugen Jehovas belästigt fühlen und solchen Personen, deren Angehörige bei den Zeugen sind oder Gefahr laufen in die Sekte zu geraten.
Dieser Beitrag wurde unter Gemeinschaftsentzug, Zeugen Jehovas abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Zeugen Jehovas – die interne Justiz – Kap 5 c

  1. hpd1311 sagt:

    Nach meiner Erfahrung halten sich die Komitees oft weder an die biblischen Aussagen noch an die Veröffentlichungen der WTG.

    Ein Beispiel:

    Als meine zweite Frau Ehebruch begangen hatte, fand eine Komiteeverhandlung statt.
    Sie erhielt lediglich eine Zurechtweisung, obwohl noch nicht einmal der Anschein von Reue vorlag. Dagegen erhob ich Widerspruch und sandte eine Kopie nach Selters. Als keine Reaktion erfolgte, wandte ich mich an Brooklyn. Dann kam doch noch ein Schreiben von Selters. Das Vorgehen der Ältesten in W……….. wurde als vorbildlich hingestellt!

    Inzwischen war ich in einer anderen Versammlung. In der Dienstwoche wandte ich mich an an das Versammlungsdienstkomitee, weil ich den KA gut leiden konnte.
    Er verabschiedete sich dann am Sonntag ganz herzlich von mir.

    Etwa 1 Woche später erschien ein Ältester bei mir, der erst herum druckste und dann mit der Aussage herauskam: „Wir haben den gesamten Schriftwechsel vernichtet!“

    Es dauerte dann noch etwa 3 Jahre bis zu meinem endgültigen Ausstieg…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.