Sexueller Missbrauch bei Zeugen Jehovas

.. doch nicht bei den Zeugen Jehovas:

00:06:57
.                                                                                                                              Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print

Über Ricarda

Ich war 15 jahre lang eine Zeugin Jehovas und helfe seit 2004 Zeugen Jehovas beim Ausstieg und der Verarbeitung ihrer Sektenzugehörigkeit. Daneben beantworte ich gern alle Fragen rund um die zeugen jehovas, helfe Menschen, die sich von Zeugen Jehovas belästigt fühlen und solchen Personen, deren Angehörige bei den Zeugen sind oder Gefahr laufen in die Sekte zu geraten.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gemeinschaftsentzug, Gericht, Kindheit, Religionsfreiheit, Sektenausstieg, Zeugen Jehovas veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Sexueller Missbrauch bei Zeugen Jehovas

  1. Frenzel sagt:

    Sehr geehrte Frau Ricarda,

    seit nunmehr sechzehn Jahren werden wir, insbes. aber meine Frau, von den Zeugen Jehovas belästigt.

    Alles hat seinerzeit in Hannover angefangen, und obwohl wir vor gut drei Jahren nach Bremerhaven verzogen sind, hat sich nichts Wesentliches verändert.

    Ausgangspunkt für alle Beeinträchtigungen ist der Guru (ein Italiener, wie wir von einer ZJ vor Ort erfahren haben) in Hannover.

    Was geschieht mit uns ?

    Auch in unserer jetzigen Wohnung werden wir mit Gerüchen, durch offenstehende Fenster, aus dem Treppenhaus durch unsere Wohnungstür hindurch, belästigt.

    Aber auch laute Motorengeräusche, auch mal nachts, sind immer wieder an der Tagsordnung.

    Nicht zuletzt sind wir auch auf der Straße vor „Nachstellungen“ nicht nur nicht sicher, sondern wir werden auch konkret gefährdet. Vor rund vierzehn Tagen überholte mich, als Fahrradfahrer, eine Türkin im PKW so knapp, daß sie mit dem Außenspiegel meinen Lenker berührte. Ich hatte sehr viel Glück, daß mir der Lenker nicht weggeschlagen wurde und ich nicht gestürtzt bin. Jetzt wird dies von der Staatsanwaltschaft verfolgt.

    Es gibt noch eine Vielzahl anderweitiger Beeinträchtigungen, auf die wir hier nicht mehr konkret eingehen wollen.

    Wir möchten gerne wissen, ob es noch mehr Menschen gibt, die in ähnlicher Weise belästigt werden.
    Und sehr gerne würden wir dann Kontakt mit ihnen aufnehmen.

    Bitte helfen Sie uns.

    Viele Grüße

    Bernd Frenzel

  2. Tabea sagt:

    Hallo Ricarda,
    Seit ca 20 Jahren bin ich schon ausgeschlossen. Meine Eltern haben noch Kontakt zu mir,was sie eigentlich nicht dürften. Ich bin ihr einziges Kind und meine Mutter hängt sehr an mir. Jedenfalls war ich vorhin kurz bei ihnen. Sie sagten,das sie jetzt auf Harmargedon vorbereitet werden. Und lasen mir aus dem Studienwachturm Oktober 2019 vor. Es geht zwar schon immer darum aber so ernst war es noch ni,sagten sie. Sie möchten nicht das ich mit umkomme.
    Sie erzählen immer wie schlecht die Welt ist, gerade auch der Kindersmißbrauch in der falschen Religion usw. Aber sie haben Scheuklappen auf was in ihren Reihen vor sich geht.
    Liebe Grüße Tabea

Schreibe einen Kommentar zu Frenzel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.