Forum.ZeugenJehovas-Ausstieg.de
18. Januar 2018, 08:44:59 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: zu erreichen unter:
0152/34 34 30 70
 
   Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Pionierdienst  (Gelesen 6737 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Ricarda
Eine Ehemalige mit 15-jhriger Erfahrung
Administrator
Veteran
*****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 4078


Ich bin Ricarda !


WWW
« am: 15. Mai 2011, 13:02:53 »

Zeugen Jehovas lernen von Kindheit an, dass der Pionierdienst das höchste erstrebenswerteste Ziel für einen Zeugen Jehovas ist. Bevor jemand den Pionierdienst aufnehmen kann, muss er dazu ernannt werden und besucht möglichst bald die Pionierdienstschule. Dort lernt er, wie er effektiv Bibeltexte in seine Gespräche bei den Wohnungsinhabern einbringen kann und ihn dazu bringt, ebenfalls ein Zeuge Jehovas zu werden.

Der Pionier verspricht 1000 Stunden im Jahr von Haus zu Haus zu gehen, das sind ungefähr 90 Stunden im Monat. (Auch Pioniere können krank werden und machen Urlaub).*
Sobald ein Pionier den Pionierdienst aufgenommen hat, wird ihm beigebracht, den Pionierschritt zu gehen. Er geht also wesentlich langsamen, als die anderen, hat die Ruhe weg und beginnt unwirtschaftlich zu arbeiten. So beginnt er den dienst nicht an der ersten Haustür und beginnt seine Zeit von da an zu zählen, sondern spricht direkt vor seiner Haustür einen Passanten an. (Dann zählt die Fahrtzeit ins Gebiet mit.) Liegt das Gebiet außerhalb, so zählt der Pionier sowohl die Fahrt hin, als auch zurück auf diese Weise mit, obwohl er während der Fahrt niemandem predigt. Man gibt Pionieren gern Gebiete weit außerhalb, weil es mühselig ist, die ganze Zeit stramm von Haus zu Haus zu gehen.

So trixen sich die Zeugen Jehovas selber aus mit ihrer Stundenzählerei.

Jungen Leuten wird empfohlen den Pionierdienst anzustreben, möglichst gleich nach der Schule oder Ausbildung. Da jeder Mensch von etwas leben muss, bestreiten viele Pioniere ihren Lebensunterhalt durch eine Teilzeitarbeit (oft als Ungelernte). Große Sprünge kann man so nicht machen. Das sollen junge Zeugen Jehovas aber auch gar nicht.

* Ich erhielt folgenden Hinweis: Das passt nicht mehr. Seit einiger Zeit ist das Jahresziel auf 840 Std. herabgesetzt.
Info: Dieses Jahr im April konnte man das erste mal den "kleinen Hipi" machen - 30 Std.
« Letzte Änderung: 31. Mai 2011, 22:17:29 von Ricarda » Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.026 Sekunden mit 20 Zugriffen.