Forum.ZeugenJehovas-Ausstieg.de
29. April 2017, 19:27:54 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: Wir freuen uns, dass Du da bist !
 
   Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Sozialversicherung  (Gelesen 7364 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Ricarda
Eine Ehemalige mit 15-jähriger Erfahrung
Administrator
Veteran
*****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 4077


Ich bin Ricarda !


WWW
« am: 04. Juli 2010, 19:18:08 »

Bei den Zeugen Jehovas gelten in Sachen Sozialversicherung die Bestimmungen, die auch für die Kirche und Orden gelten. Die Gesellschaft muss weder Krankenversicherung, noch Rentenversicherung zahlen, das sie alle Leistungen selbst erbringt. Scheidet jemand bei den Zeugen aus, (z. B. aus Altersgründen oder weil er selbst aussteigt), so hat er grundsätzlich einen Anspruch auf Nachversicherung. Dem steht jedoch der Eid entgegen, mit dem er geschworen hat, diese Ansprüche niemals geltend zu machen.

Für Aussteiger, die die Organisation verlassen, aber nicht Jehova, entsteht hier ein neuer Konflikt. Viele verzichten wegen dieses Eides auf die ihnen zustehenden Rentenansprüche freiwillig und wursteln sich so durch. Etliche kennen ihre Rechte aber auch gar nicht.

Hier gibt es Aufklärungsbedarf. Aussteiger sind gut beraten die Rentenversicherung Bund anzuschreiben und ihre Ansprüche prüfen zu lassen und geltend zu machen. Der Betheleid ist insoweit sittenwidrig.
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.029 Sekunden mit 19 Zugriffen.