Forum.ZeugenJehovas-Ausstieg.de
24. September 2018, 14:15:08 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: zu erreichen unter:
0152/34 34 30 70
 
   Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Geistiggesinntsein  (Gelesen 17005 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Semmelknödel
Gast
« am: 09. September 2009, 18:10:34 »

Ein ZJ muß geistiggesinnt sein, wenn er ein vorbildlicher ZJ sein möchte. Geistig gesinnt sein heißt:
- Ich laß mein Hirn im Handschuhfach liegen, wenn ich den Königreichssaal betrete und sauge begierig jede Silbe in mich auf, die dort zum besten gegeben wird.
- Ich gehe, um dies zu erreichen nicht während des Programms aufs Klo
- Wenn ich doch mal aufs Klo muß, darf ich bloß nicht mit anderen Glaubensbrüdern ratschen, sondern sehe zu, schnellstmöglich wieder im Saal zu sitzen.
- Ich kaue keinen Kaugummi in der Versammlung, mein Kind darf keine Bonbons lutschen, das wäre mangelnde Wertschätzung sondern unser aller Sinn ist auf die geistige Belehrung gerichtet.
- Jegliches gedrucktes Material der WTG wird sofort nach Erhalt emsig studiert und man darf mit anderen nur gut darüber sprechen. Geht man mit der WTG mal nicht einig, hat man den Mund zu halten und wartet schweigend bis der Sklave neues Licht zu diesem Thema bringt.
- Wenn man geistig gesinnt ist, regt man sich nicht auf, wenn andere einen bemängeln, sondern man ist dankbar für die Möglichkeit, die Jehova einem einräumt, unerwünschte Eigenschaften abzulegen, ja "Triebe, die keine Frucht bringen, abzuschneiden und ins Feuer zu werfen."
- Ein geistig gesinnter Bruder hört sich Woche für Woche, Jahr für Jahr, immer und immer wieder die gleiche Mär geduldig an und seine Augen strahlen vor Freude über die vielen neuen Facetten geistigen Lichts die er eifrig an seine Mitmenschen heranträgt, ob diese das hören wollen oder nicht.
- Und dann  verzichtet ein geistig gesinnter auch auf alle weltlichen Verlockungen Satans: Geld, Bildung, Luxus, Reisen, Freundschaft mit der Welt,... Einzige Ausnahme: Man wird Ältester (diese Möglichkeit steht nur Brüdern offen) Dann hat man sich lange genug eine Vorbildfunktion angeschleimt, sich einen Persilschein erworben und egal, welche der weltlichen Verlockungen Satans man sich dann auch gönnt: Man ist ja so geistig gesinnt, da hat man es sich schon verdient...
Gespeichert
Karin Busack
Gast
« Antworten #1 am: 09. September 2009, 20:25:11 »

Na, Semmelknödelchen, Du hast das aber auf den Punkt gebracht. So ist es, ich erinnere mich.

Karin
Gespeichert
Sylke
Clubmitglied
Alter Hase
*
Offline Offline

Beiträge: 352

volles Krabbeln!


WWW
« Antworten #2 am: 09. September 2009, 20:54:50 »

ich nenne sowas "unterworfen sein".

hm, ich sag ja immer frech, wenn mich jemand komisch anguckt, "ich habs sowieso nicht mit der Moral".
Wer mich kennt, weiß schon, wie das zu verstehen ist. Also, ich bin gewiß keine Prostituierte oder so - das kann schnell ins Auge gehen, wer dieses anliegen hat... hihi... ne nase ist so fix geknackt...

Aber ich bin dann halt auch niht mehr in der Pflciht, mich rechtfertigen zu müssen.
als ich Kind war, wurde das immer und immer von mir verlangt.
Saublöde Sache. macht  einen nur noch hilfloser.

nee, ich habs nicht mit der Moral. schon gar nicht mit der Üblichen...
Daher hab ich auch keinen herrn über mir.
meine Bessre Hälfte würde mir mit solchem Quatsch gewiß nicht kommen. Der schätzt meinen unabhängigen Geist (auch wenn ich ihm manchmal auf den Geist gehe  Lächelnd na und, so ist das Leben, machs ja nicht mit Absicht)
Gespeichert
Ricarda
Eine Ehemalige mit 15-jhriger Erfahrung
Administrator
Veteran
*****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 4078


Ich bin Ricarda !


WWW
« Antworten #3 am: 10. September 2009, 10:32:09 »

Geistiggesinnt

Definition eines Ex-Ältesten:

Eng an den Gehorsam angegliedert, mit Rückkopplung an die devoten Verhaltensnormen gegenüber Funktionsträgern in der Ortsversammlung und hochrangigen Managern der WTG. Die Gesinnung wird von eben diesen Personen gerne "erschnüffelt". Ein "Geistesmensch" ist unter anderem vor allem bekannt für seine "guten Studiengewohnheiten".
Gespeichert
Sylke
Clubmitglied
Alter Hase
*
Offline Offline

Beiträge: 352

volles Krabbeln!


WWW
« Antworten #4 am: 10. September 2009, 17:09:51 »

...meckern immer nur nach hinten...
nie nach vorne...
Gespeichert
offthehook
Vereinsmitglied
Veteran
******
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 975

Glauben und glauben lassen


« Antworten #5 am: 10. September 2009, 19:30:32 »

Immer wieder den Geist aus Brooklyn erschnüffeln.

Vorsicht, macht süchtig... :Smiley
Gespeichert

Selbst denken! Sich an die Stelle jedes anderen denken! Jederzeit mit sich selbst einstimmig denken!

Immanuel Kant
Kety
Globaler Moderator
Veteran
*****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 998


von 1986 bis1998


« Antworten #6 am: 10. September 2009, 19:40:32 »

Der Absolute Knaller ist aber, solltest du das Ziel fast geschafft haben, wirst du als Mann zum Ältesten befördert und als Frau als Heuchlerin dargestellt oder du wirst gemieden weil so "vergeistigt" kann ja niemand was mit dir Anfangen....
Gespeichert
Sylke
Clubmitglied
Alter Hase
*
Offline Offline

Beiträge: 352

volles Krabbeln!


WWW
« Antworten #7 am: 10. September 2009, 20:35:49 »

ja, eine rFrau wollen sie keine Macht geben - das ist nicht nur bei den ZJ so.
Das ist allgemein kulturell so.

eine Frau mit macht - das macht ihnen Angst. Lieber halten sie ihr die Karotte an der Angel vor die Nase, und wenn sie sie fast hat, heißt es "ätsch, April-April, war alles nicht ernst gemeint"
Gespeichert
Semmelknödel
Gast
« Antworten #8 am: 11. September 2009, 11:30:29 »

Unser Kreisaufseher nannte Frauen mal "Brüder in Röcken" ha, ha, ha. Aber zumindest zum Kloputzen bei der Saalreinigung sind sie ja gut genug...
Gespeichert
Sylke
Clubmitglied
Alter Hase
*
Offline Offline

Beiträge: 352

volles Krabbeln!


WWW
« Antworten #9 am: 11. September 2009, 14:52:53 »

ich hab ja auch schon mit Moslems diskutiert  Grinsend

im Koran ist eine Stelle, da steht sinngemäß. Die Frau ist der Zwilling des Mannes.

Da kamen die armen Moslems ganz schön ins Schwimmen, als ich meinte, daß Zwillinge, also gleich, keine unterschiedliche Behandlungen und Vorschriften rechtfertigt...

ihr seht, iss überall dassselbe.
auffällig, was?
Gespeichert
Damian2009
Gast
« Antworten #10 am: 11. September 2009, 18:34:57 »

Und wenn Schwestern mal ihren Mund aufmachen und Brüder oder Älteste kritisieren,
werden sie ganz schnell als "Isebell" betitelt!
Gespeichert
Ricarda
Eine Ehemalige mit 15-jhriger Erfahrung
Administrator
Veteran
*****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 4078


Ich bin Ricarda !


WWW
« Antworten #11 am: 11. September 2009, 19:26:15 »

Ja, da kenne ich mich aus.
Gespeichert
mvsstrauss
Clubmitglied
Neuling
*
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 6


WWW
« Antworten #12 am: 12. September 2009, 06:43:50 »

Geistig gesinnt sein bedeutet: Vermeide unabhängiges denken und stelle niemals die Organisation Jehovas in Frage. Eigenes denken ist streng verboten! Zum Glück haben wir gelernt heute selbst zu denken.
Gespeichert
Damian2009
Gast
« Antworten #13 am: 12. September 2009, 16:26:58 »

Ja, da kenne ich mich aus.

"Du übst isebellschen Einfluss aus"= Werd ich nie vergessen das meine Mutter
so von Ältesten ermahnt wurde, nur weil sie den Mund aufmachte,
da ein Ältester ihr an die Wäsche gegangen war.
Gespeichert
Sylke
Clubmitglied
Alter Hase
*
Offline Offline

Beiträge: 352

volles Krabbeln!


WWW
« Antworten #14 am: 12. September 2009, 17:03:12 »

nach meiner Erfahrung ist es sowieso besser, bei derartigen Vorfällen erst mal kräftig draufzuhauen - effektiv - und erst später was zu sagen.
Wobei, die Aktion spricht eigentlihc für sich.
hab damit ausgezeichnete Erfahrungen.

ist natürlich so ne Sache, kann als Notwehrexzess ausgelegt werden - aber so hart schlägt eine Frau normalerweise gar nicht zu, und ein Mann, der damit kommt, dürfte einen gewissen Ruf erlangen...  Grinsend

muß man aber lernen, gibt gute Techniken, die für jedes Alter gut sind.
Gespeichert
Karl-Peter
Der Mann fr (fast) alle Flle ...
Administrator
Profi
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 141


Tja, das ist Karl-Peter !


WWW
« Antworten #15 am: 12. September 2009, 17:50:54 »

~1985 habe ich mich mit dem Thema "Zeugen Jehovas" auseinandergesetzt.
Ich wurde u. a. zum "Heiligen Abendmahl" eingeladen.

In dem Vortag hies es: "Nur wer sich als reif und rein (oder so) sieht, darf die Speise zu sich nehmen."
Das war eine Herausforderung für mich. Ich schloß, während der Korb mit dem Brot auf die "Reise" ging,
meine Augen und fragte mich, ob ich reif und rein genug sei. Es wurde zu einem inneren Kampf in mir.
Dann traf ich für mich die Entscheidung: "Wenn der Korb bei mir ankommt, dann weiß ich es."
Der Korb kam an und ich erlitt den Schock meines Lebens.

Ich hatte den Korb in meinen Händen und meine ganze Klarheit sagte: "JA".
Meine Hand griff, wie von selbst in den Korb, aber mindestens 10 Köpfe um mich schüttelten sich
und schnalzten mit der Zunge. Vor Schreck reichte ich den Korb ganz schnell weiter und entschied:
Das ist nicht meine Religion:  Keine Selbstentscheidung, keine Entscheidungsfreiheit; Mitglieder, die sich
in einem Ritual mehr um mich kümmerten als um sich SELBST, die ein Rituals nur oberflächlich erleben;
...das war nicht mein Ding !
Gespeichert
Semmelknödel
Gast
« Antworten #16 am: 12. September 2009, 18:48:22 »

Ich muß sagen, mir war das Gedächtnismahl sogar in meiner besten ZJ Zeit immer irgendwie suspekt. Ich verstand immer das riesen Getue nicht, mit Leute einladen, größter Feiertag des Jahres,... Und dann wurde der halbe Abend damit zugebracht, irgendwas zu erzählen, daß nur ja keiner von den "Symbolen" nimmt. Das ging ja jedes Jahr schon noch früher los in den Studienartikeln wurde doch auch immer total Dampf gemacht, daß nur ja keiner sich den 144000 zugehörig fühlen würde.

Dabei sagte Jesus so klar:

"Ich versichere euch: Wer an ich glaubt, hat schon das ewige Leben. Ja, ich bin das Brot des Lebens! Eure Vorfahren aßen Manna in der Wüste, doch sie sind alle gestorben. Dies ist das Brot, das vom Himmel harabkommt. Wer davon ißt, wird nicht sterben Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel herabgekommen ist. Wer dieses Brot ißt, wird ewig leben; dieses Brot ist mein Fleisch, ich gebe es, damit die Welt leben kann. Da fingen die Leute an zu streiten: Wie kann dieser Mann uns sein Fleisch zu essen geben? fragten sie. Deshalb sagte Jesus noch einmal: Ich sage euch: Wenn ihr das Fleisch des Menschensohnes nicht eßt und sein Blut nicht trinkt, könnt ihr das ewige Leben nicht in euch haben. Wer aber mein Fleisch ißt und mein Blut trinkt, hat das ewige Leben, und ich werde ihn am letzten Tag auferwecken. Denn mein Fleisch ist die wahre Nahrung und mein Blut der wahre Trank. Wer mein Fleisch ißt und mein Blut trinkt, bleibt in mir und ich in ihm." (Joh 6:47-56)

Für diese Textstelle habe ich die ganze Watchtower Library auf den Kopf gestellt, aber nirgendwo eine plausible Erklärung gefunden. Nun, das war mein erster Schritt weg von der WTG. Mit ihrem ewigen anderssein als alle anderen hat sie sich im Falle meiner Zugehörigkeit selbst ein Bein gestellt:-)

Ich wünsch Euch allen ein schööööönes Wochenende!
Gespeichert
Sylke
Clubmitglied
Alter Hase
*
Offline Offline

Beiträge: 352

volles Krabbeln!


WWW
« Antworten #17 am: 12. September 2009, 19:07:47 »

ja, diese Stelle aus der Bibel deutet auf symbolischen Kannibalismus hin. so gesehen scheint er also auf ein viel älteres (oder auf alt getrimmtes) ritual zu zielen.
Symbolik wäre jedenfalls ziemlich sinnlos, wenn esnicht mti "als ob" für den echten Vorgang steht der halt aus Mangel an dem original nicht durchgeführt werden kann...

Sollte zu denken geben.
Gespeichert
Ricarda
Eine Ehemalige mit 15-jhriger Erfahrung
Administrator
Veteran
*****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 4078


Ich bin Ricarda !


WWW
« Antworten #18 am: 13. September 2009, 09:36:52 »

Tut dies immer wieder zur Erinnerung an mich - einmal im Jahr? Für diese Praktik mußte man schon ganz schön interpretieren, ebenfalls wie für das Verbot Geburtstage zu feiern oder die Frage, ob ein Firmenjubliäum ein Geburtstag ist.

Feiert Jehova seine Feste als Gebot einerseits und die paulinischen Ansichten durch Jesus schlicht alles aufzuheben, mit Ausnahme des Gedächtnismahls? Mir war es eigentlich egal, weil ich von Haus aus kein Feier-Typ bin. Ich merke aber heute welche Bindungen innerhalb der Familie verloren gegangen sind durch das Weglassen von Feiern. Meine Kindern kennen den Rest der Großfamilie überhaupt nicht.

Erst meine Schwiegertochter beginnt jetzt Familienfeste wieder einzuführen und wir bemühen uns Freude daran zu finden - ihr zuliebe.
Gespeichert
Damian2009
Gast
« Antworten #19 am: 13. September 2009, 10:43:40 »

nach meiner Erfahrung ist es sowieso besser, bei derartigen Vorfällen erst mal kräftig draufzuhauen - effektiv - und erst später was zu sagen.
Wobei, die Aktion spricht eigentlihc für sich.
hab damit ausgezeichnete Erfahrungen.

ist natürlich so ne Sache, kann als Notwehrexzess ausgelegt werden - aber so hart schlägt eine Frau normalerweise gar nicht zu, und ein Mann, der damit kommt, dürfte einen gewissen Ruf erlangen...  Grinsend

muß man aber lernen, gibt gute Techniken, die für jedes Alter gut sind.

Du willst einen Ältesten in die Weichteile treten, der anschließend aussagt, er wäre nur aus Versehen an die Brust der
Schwester geraten? Ich glaube Du kennst die Macht der Ältesten nicht. Gerade Schwestern haben einen ungeheuren Respekt vor Ältesten, ja insgesamt vor dem Mann! was der Älteste sagt, hat Wort! Aber echt ulkig Deine Idee, hätte ich gerne gesehen wenn das meine Mutter so gemacht hätte.
Meine Mutter hätte sich eine neue Versammlung in einer neuen Stadt suchen können! Vielleicht sogar ein Ausschluß!
Gespeichert
Sylke
Clubmitglied
Alter Hase
*
Offline Offline

Beiträge: 352

volles Krabbeln!


WWW
« Antworten #20 am: 13. September 2009, 11:24:10 »

nein, ich kenne ja wirklich die Macht der ältesten nicht.
Und ich muß gestehen, daß es mich auch nicht jucken würde - ich habe mich nur selten um sowas geschert, und dafür auch immer ärger kassiert...

Ich würde auch nicht unbedingt empfehlen, in die Weichteile zu schlagen. Schon aus dem Grunde, weil fast alle jungs in der Pubertät gerangelt haben- und dabei übewiegend lernten, ihre preciosen abzudecken. Der Versuch ist also nciht unbedingt erfolgreich.

nein, ich würde vermutlich auch "aus versehen" agieren. Auf den Fuß treten wäre schon mal ein Anfang, den JEDE Frau hinkriegt. am besten mit dem Absatz.

Das Problem steckt leider im Kopf. Ihc habe im Kampfsport erlebt, wie zaghaft Frauen mit männlcihen Gegnern umgehen. die hemmungen, jemandem wehzutun, sind ihnen derart tief eingepflanzt, daß es schon fast weh tut...
Teilweise kenn ich das von mir auch, aber als geprügeltes Kind kann ich diese SChwelle überschreiten, wenn man mich sauer macht... da fällts mri dann ganz leicht.

mit der Zeit kriegt man die Sache sogar noch subtiler hin. Ich habe von meinen Hunden gelernt, wie man knurrt. Wenn ich einen Menschen so anknurre, reagieren die meist rein instinktiv, und witzigerweise ist ihnen oft nicht mal bewußt, WORAUF sie reagieren...  Grinsend
Bis das im Bewußtsein ankommt, ist alles schon passiert.

Aber auch da ist das problem (nciht nur, daß man es können muß, ist aber leicht zu lernen), daß man diese antrainierten hemmungen überwinden muß.
DARAN mß Frau also arbeiten....

leider sind die meisten Frauen dann wieder sehr schuldbewußt, wenn ihnen sows zustößt. Sie fragen sich, ob sie selbst was falsch gemacht haben, um das auszulösen.
Schuldgefühle sind da aber absolut kontraproduktiv. Wenn ich den Frauen dann sag, ob sie - werden sie beklaut - auch Schuldbewußtsein haben, weil sie ein Portemonnaie einstecken haben? nee? na also.
Selbst wenn da ein Auto stehen würde, mit laufendem Motor, die Tür weit offen, einladend - sie würden es nicht klauen.
Also, auch wenn Mädchen einen kurzen Rock tragen - alles keine Argmente.

Gibt übrigens 2 tolle Bücher zum Thema (beide von Männern geschrieben), 
Das Böse ist eine Frau. Männliche Gewaltphantasien und die Angst vor der weiblichen Sexualität (Gebundene Ausgabe)
von Bram Dijkstra

Misogynie: Die Geschichte des Frauenhasses  von Jack Holland

Es lohnt sich sogar die zu verschenken, falls Deine Mutter dies nicht als dämonischen Kram sieht.... weiß ja nicht. Aber auch für Männer ist es gut zu lesen.
Kleiner Hinweis, nicht jede Bosheit, die von Männern begangen wurden, fallen auf Dich zurück. Das ist nicht biologisch determiniert.
Gespeichert
Kety
Globaler Moderator
Veteran
*****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 998


von 1986 bis1998


« Antworten #21 am: 13. September 2009, 12:51:07 »

 :Smiley Ständig lockt das Weib! Komisch das die Schlange eher an einen Mann als an eine Frau erinnert....
« Letzte Änderung: 13. September 2009, 13:56:06 von Kety » Gespeichert
Damian2009
Gast
« Antworten #22 am: 13. September 2009, 14:05:55 »

@Sylke
Das Problem ist, daß die Frau dem Manne untertan sein soll. Das gilt als Gebot bei ZJ.
Nicht nur der Ehemann, auch alle Brüder und insbesondere die Ältesten sind so etwas wie heilige Kühe.
Sie sind es, die Ansprachen halten, sie sind es die "neue Lichter" oder die "neuen Erkenntnisse"
aus Brooklyn übermitteln. Schwestern dürfen gerade mal in der theokr. Predigdienstschule
einen kurzen Rückbesuch oder Heimbibelstudium demonstrieren= viel mehr dürfen sie nicht!!
Die Macht haben dort klar die Männer= Für alle Schwestern ist es deshalb sehr schwer und ein harter Weg,
sich gegen Älteste aufzulehnen,auch wenn diese offen Fehler begehen wie z.B. unsittliches berühren, etc.


« Letzte Änderung: 13. September 2009, 14:12:05 von Damian2009 » Gespeichert
Semmelknödel
Gast
« Antworten #23 am: 14. September 2009, 15:43:59 »

Aber ich denke (also so war es zumindest in meinem Fall und bei befreundeten Schwestern in der Versammlung - soweit ich das mitbekommen habe), daß das mit der Untertänigkeit zwar schon so die Wunschvorstellung der WTG ist, aber wir Frauen wissen doch unsere Männer zu manipulieren, daß sie zwar die Entscheidung treffen, doch letztendlich in UNSEREM Sinne Grinsend

Vielleicht variiert das von Versammlung zu Versammlung. Bei uns war der Respekt vor Brüdern, vor allem Ältesten nicht so übertrieben da, wie es wohl in Eurer Versammlung war, Damian. Ich habe Ältesten auch mal die Meinung gesagt, wenn es nötig war. Andere auch. Im schlimmsten Fall gab es halt dann mal örtliche Bedürfnisse zum Thema Respekt vor Ältesten oder so ähnlich. Wenn das aber bei Euch so krass war, das ist ja entsetzlich. Das ist ja dann schlimmer als bei den Islamisten...

Gespeichert
Damian2009
Gast
« Antworten #24 am: 14. September 2009, 18:13:40 »

Hallo Semmelknödel,
ich glaube Du hast mich falsch verstanden. natürlich hat die Frau eine gewisse Stellung
in der Versammlung, natürlich wird sie geachtet und geschätzt. Wenn dazu noch die Frau
ihren Mann manipulieren kann= umso besser!
das Zweifel ich auch nicht an!
Aber wenn es mal einen Crash gibt, Beispiel unsittliches Anfassen etc.
und die Schwester meldet dies den Ältesten, dann kannst nicht damit rechnen,
daß dieses Fair behandelt wird. Ich war in den 90ern von 2 solcher Zwischenfälle
indirekt betroffen, die Täter wurden beidemale nicht mal ermahnt!
Ja das Opfer wurde gar als "Isebell" betitelt.
Gespeichert
Semmelknödel
Gast
« Antworten #25 am: 14. September 2009, 20:27:07 »

Das ist schockierend. Umso erstaunlicher, wie jemand, der derartiges erlebt hat in dieser Religion bleiben kann. Das würden diese Herren dann als "demütig sein" bezeichnen. Also mir geht da echt ein Schauder über den Rücken!
Gespeichert
Sylke
Clubmitglied
Alter Hase
*
Offline Offline

Beiträge: 352

volles Krabbeln!


WWW
« Antworten #26 am: 28. September 2009, 09:00:27 »

Nun, ich versteh schon das Problem.
Denkt nicht, daß ich damit SChwierigkeiten hätte.

Ich sehe aber noch über den Tellerrand hinaus.
Natürlich kann man  zum Beispiel einen kleinen Hund vom Kirchturm schmeißen, und ihm noch hinterherrufen, "fliegen mußt du, streng dich an!".

Daß er das prinzipiell nicht kann, ist dann seine Schuld.
Zum Thema Schuld hab ich ja schon geschrieben, daß Schuldzuweisungen ein ganz bösartiger Trick sind, um jemanden dann auch noch gänzlich handlungsunfähig zu machen.
Im Fall des Hundchens also darf er sich weder wehren noch darf er den Täter nennen - er sit ja schließlich selbst schuld. Nicht wahr?

(ich habs bissl mit den Gleichnissen, aber ich würde keinen Hund vom Turm werfen, keine Angst, nicht mal einen kleinen Beißer - ich krieg sowas anders hin... mein Zwergi hier war ein kleiner Beißer, als ich ihn kriegte.... er liegt grad geschafft auf seinem Kissen und pennt ganz zufrieden).

Mir jedenfalls ist klar, daß dieses ganze Gesetzesgeflecht ein einziges Lügengespinst ist, gewoben, um Macht auszuüben.
Daß ich keinerlei Götterglauben habe, hilft mir dabei natürlich ungemein, die menschlichen Absichten und die Konstruktionen zu erkennen.
Wer glaubt, hat natürlich das schwierige Problem zu lösen "Vielleicht wollte ER es wirklcih so?"

Davon bin ich frei, das machts leichter.
Aber auch wer glaubt, darf ruhig kritisch nachfragen. Nur so erlangt man Erkenntnis.

Die Frau, die sich beschimpfen lassen muß, darf sich gern auch mal die Gegenfrage stellen (als Sohn darf man sie ihr auch stellen?), "glaubst du wirlkich, schlecht zu sein? Gibt es wirklich echte Anzeichen für Schlechtigkeiten?"

nee, nicht wahr? Eigentlich nciht. Wenn man sich ganz ehrlich betrachtet, hat man (frau) doch klar vor sich, daß man sein Bestes tut.
Menschen sind unvollkommen. Das Beste anzustreben ist da schon sehr viel.
(Die Frage ist natürlich auch, ob das Beste, das man anstrebt , wirklich was taugt... auch das muß ein Mensch hinterfragen...)
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.095 Sekunden mit 19 Zugriffen.