Forum.ZeugenJehovas-Ausstieg.de

Zeugen-Vips + HintergrŘnde => Missbrauch des Vereinsrechts => Thema gestartet von: Ricarda am 04. Juli 2010, 19:18:08



Titel: Sozialversicherung
Beitrag von: Ricarda am 04. Juli 2010, 19:18:08
Bei den Zeugen Jehovas gelten in Sachen Sozialversicherung die Bestimmungen, die auch f├╝r die Kirche und Orden gelten. Die Gesellschaft muss weder Krankenversicherung, noch Rentenversicherung zahlen, das sie alle Leistungen selbst erbringt. Scheidet jemand bei den Zeugen aus, (z. B. aus Altersgr├╝nden oder weil er selbst aussteigt), so hat er grunds├Ątzlich einen Anspruch auf Nachversicherung. Dem steht jedoch der Eid entgegen, mit dem er geschworen hat, diese Anspr├╝che niemals geltend zu machen.

F├╝r Aussteiger, die die Organisation verlassen, aber nicht Jehova, entsteht hier ein neuer Konflikt. Viele verzichten wegen dieses Eides auf die ihnen zustehenden Rentenanspr├╝che freiwillig und wursteln sich so durch. Etliche kennen ihre Rechte aber auch gar nicht.

Hier gibt es Aufkl├Ąrungsbedarf. Aussteiger sind gut beraten die Rentenversicherung Bund anzuschreiben und ihre Anspr├╝che pr├╝fen zu lassen und geltend zu machen. Der Betheleid ist insoweit sittenwidrig.